Psychotherapie

Psychotherapie

Verhaltenstherapie

Was ist Verhaltenstherapie?

Die Verhaltenstherapie ist eine Methode der Psychotherapie. Sie ist wissenschaftlich im Vergleich zu anderen Methoden besonders gut untersucht.

Die Grundlage der Verhaltenstherapie sind die Lerntheorien. Der Kerngedanke der Verhaltenstherapie ist, dass alles Denken und Handeln irgendwann im Leben durch Erlebnisse und Erfahrungen erlernt wurde - auch problematisches Verhalten, das psychische Probleme auslösen kann. Genau so wie sie gelernt wurden können problematische Denk- und Verhaltensweisen auch wieder in positive und hilfreiche Verhaltensweisen umgelernt werden.

Ablauf

  1. Sie vereinbaren einen Termin zum Erstgespräch. Zum Erstgespräch müssen Sie nichts mitbringen. Sie erhalten alle nötigen Unterlagen von uns.
  2. Im Erstgespräch berichten Sie von Ihren aktuellen Beschwerden und wir besprechen in welcher Form Ihnen eine Psychotherapie oder ein Coaching helfen kann.
  3. Wir besprechen die Möglichkeiten einer Kostenübernahme durch Ihre Krankenkasse. Das Kostenerstattungsverfahren wird durch die meisten Krankenkassen unterstützt. Für genauere Informationen lesen Sie bitte den Menüpunkt „Kosten“.
  4. Wir beginnen ohne lange Verzögerungen mit der Psychotherapie. In den weiteren Sitzungen planen Sie mit unserer Hilfe erreichbare Ziele und arbeiten an einer Symptomverbesserung oder Problemlösung. Eine Therapie kann zwischen 10 und 80 Sitzungen dauern. Verhaltenstherapeutische Sitzungen finden üblicherweise einmal wöchentlich für 50 Minuten statt.
  5. Wenn alle Ziele erreicht sind, führen wir vor Beendigung der Therapie eine Rückfallprophylaxe durch.

Wir behandeln folgende Probleme und Erkrankungen:

  • Depressive Verstimmung, Burnout, Stress und Krisen
  • Ängste
  • Zwänge
  • Sucht
  • Essstörungen
  • Chronische Schmerzen und psychische Probleme aufgrund körperlicher Krankheiten
  • Traumata
  • Selbstwertproblematik
  • Psychosen